Wir machen mit und geben die Mehrwertsteuersenkung komplett an Sie weiter!

CMC - Classic Model Cars Spielwarenmesse Nürnberg 2020 –  Presseinformationen und Modellneuheiten

CMC - offizielle Presseinformationen und Modellneuheiten auf der Spielwarenmesse 2020 

 

CMC Classic Model Cars 25 Jahre

Feinste Präzisionsmodelle von Automobilklassikern seit 1995

CMC Classic Model Cars hat die Welt der Sammler und Liebhaber klassischer Automobile mit seinen Präzisionsmodellen erobert.
Das Jahr 2020 ist ein besonderes Jahr für die Marke: Seit 25 Jahren werden Modelle aus eigener Entwicklung und Produktion angeboten.

Begonnen hat diese Erfolgsgeschichte mit einem Fachhandel für Automodelle in Stuttgart. Herbert Nickerl, von Beruf Ingenieur und von Herzen Enthusiast für klassische Automobile, und Shuxiao Jia, die im Rahmen eines Entsendungsprogramms des chinesischen Handelsministeriums nach Deutschland gekommen ist, führen ab 1985 gemeinsam den Fachhandel und erweitern das Programm um eine Großhandelssparte: Sie werden Generalimporteur zweier Marken, die in China Automodelle herstellen.

Zum 25-jährigen Bestehen von CMC Classic Model Cars sind es vor allem zwei CMC-Miniaturisierungen von Mercedes-Benz-Fahrzeugen, die in der Fachwelt für Aufsehen sorgen: Als Jubiläumsmodell kommt der CMC „Schwarze Prinz“ ins Programm, das erste Modell der Marke im Jahr 1995, damals im Maßstab 1:24. 2020 kommt es im heute üblichen Maßstab 1:18 und wie gewohnt aus mehr als 1.000 Bauteilen montiert. Vom CMC Mercedes-Benz 600 Pullman, dessen Vorbild die automobile Perfektion und den Luxus der 1960er- und 1970er-Jahre symbolisiert, kommen weitere attraktive Modellvarianten zur Auslieferung, darunter die von den Sammlern mit Spannung erwartete Landaulet-Version mit Textilverdeck. Auch die CMC Pullman-Modelle bestehen aus weit über 1.200 Einzelteilen. In einer streng limitierten Auflage von nur 500 ergänzt ein von Hand vergoldeter

CMC Ferrari das Jubiläumsprogramm: Beim CMC Ferrari 275 GTB/C, Artikelnummer

M-222, dessen Original ein Rennsportwagen von 1966 ist, wird die Zinkdruckguss-Karosserie aufwendig mit 18-karätigem Blattgold überzogen und abschließend mit Klarlack versiegelt.

Die komplette Firmengschichte, viele Hintergrundinformationen und eine reich bebilderte Übersicht aller je angebotenen CMC-Modelle enthält der Jubiläums-Bildband „CMC Model Cars 25 Jahre“, der ab Februar ausgeliefert wird.

  

S-010 Bildband CMC Classic Model Cars 25 Jahre, 148 Seiten
 Deutsch-Englisch-Chinesisch, demnächst lieferbar, UVP € 48,-

 S-010-Bildband-CMC-Classic-Model-Cars-25-Jahre-148-Seiten

Neue Modelle 2020, Maßstab 1:18

 

M-225 CMC Mercedes-Benz SSK „Schwarzer Prinz“
Maßstab 1:18, UVP € 497,-    

 

 M-225-CMC-Mercedes-Benz-SSK-schwarzer-Prinz

Das erste CMC-Modell von 1995, Maßstab 1:24

  

 M-225-CMC-Mercedes-Benz-SSK-schwarzer-Prinz

Entwicklungsmuster des neuen Modells, Maßstab 1:18

 

Mit diesem Modell kehrt CMC Classic Model Cars zu den Wurzeln der eigenen Firmengeschichte zurück. Das erste selbst entwickelte Modell der Unternehmensgründer Shuxiao Jia und Herbert Nickerl war 1995 genau dieses historische Einzelstück, damals noch im Maßstab 1:24 nachgebildet. Gleich nach dem Debüt wurde die CMC-Miniatur von einem Fachmagazin zum „Modell des Jahres 1995“ gewählt – einen besseren Start hätte das junge Unternehmen nicht haben können.

So faszinierend wie das CMC-Modell ist auch das Vorbildfahrzeug, das als einer der weltweit wertvollsten Mercedes-Benz gilt. Von den nur etwa 30 je gebauten SSK hat die Chassis-Nummer 36038 eine der interessantesten Geschichten zu erzählen. Sie wurde 1930 zunächst als Fahrgestell ohne Karosserie nach Japan geliefert. Von dort gelangte das Chassis nach Italien, wo es seine erste Karosserie bekam. Der neue Besitzer und private Rennfahrer Carlo Felice Trossi setzte den SSK zunächst bei Rennen ein. Dann aber verfolgte er die Idee, dem Wagen eine strömungsgünstige Roadster-Karosserie im Stil der damaligen Zeit zu geben. Die wissenschaftliche Aerodynamik stand in den frühen 1930er-Jahren noch ganz am Anfang. Viele der Stromlinienfahrzeuge dieser Epoche sehen schnittig aus, ohne dass sie nachweisliche dynamische Vorteile haben. Man kann sagen, es war eine Mode der Zeit, in der selbst Gebrauchsgegenstände stromlinienförmig gestaltet wurden.

Trossi brachte seine Idee dieser einmaligen Sonderkarosserie selbst zu Papier.

Markant sind die tropfenförmigen Kotflügel aller Räder, das spitz zulaufende Heck und die geschwungenen Verbindungsbleche zwischen den hinteren Kotflügeln und dem Heck. Die Ausführung der Arbeit wird einem britischen Karosseriebauer mit Namen Willie White zugeschrieben, doch sind die Quellen hierzu dürftig. Fest steht, dass Trossi die Karosserie 1933 beauftragt hat und der SSK im folgenden Jahr an ihn abgeliefert wurde. Lackiert wurde das Einzelstück in einem tiefen, glänzenden Schwarz, dessen Spiegelungen die Karosserieschwünge fast magisch wirken lassen. Heute gehört das Originalfahrzeug zu einer der bedeutendsten privaten Klassiker-Sammlungen dieser Welt. CMC hat damals dem Besitzer des Wagens, dem Modeschöpfer Ralph Lauren, eines der Modelle geschenkt. In seinem Dankschreiben lobte er, wie wundervoll es gelungen sei.

2020 kommt der „Schwarze Prinz“ selbstverständlich im Sammler-Maßstab 1:18 und in einer Detaillierung, wie sie nur eine CMC-Miniatur aufweisen kann, die aus über 1.000 Teilen montiert wird. Zur Nürnberger Spielwarenmesse zeigt CMC ein noch unlackiertes Entwicklungsmuster der spektakulären Karosserie des Roadsters.

 

CMC Mercedes-Benz Typ SSK 1928 – 1932

M-190 weiß, Hermann zu Leiningen
M-207 rot, Carlos Zatuszek
M-208 schwarz
M-209 „Clear Finish“

Von den Sechszylinder-Kompressor-Sportwagen der Mercedes-Benz S-Reihe sind die Typen SSK und SSKL die sportlichsten, exklusivsten und faszinierendsten Ausführungen. Der nur vier Wochen nach dem Typ SS erstmals eingesetzte SSK, dessen Bezeichnung für „Super-Sport-Kurz“ steht, unterstreicht seine extreme Sportlichkeit unter anderem durch einen um 45 Zentimeter verkürzten Radstand. Damit ist der SSK prädestiniert für Bergrennen, eine zu dieser Zeit sehr populäre Rennsport-Disziplin. Werksrennfahrer Rudolf Caracciola gewinnt im Sommer 1928 mit dem brandneuen SSK auf Anhieb das bekannte Gabelbachrennen in Thüringen und erringt weitere wichtige Siege. Der Werksrennwagen trägt ihn zur Europa-Bergmeisterschaft der Jahre 1930 und 1931.

Zum Nimbus des SSK gehört, dass er Werksrennwagen und Kundenfahrzeug zugleich ist. Einige Rennspezifikationen wie ein leistungsstärkerer Kompressor oder eine Renn-Nockenwelle stehen auch Privatkunden zur Verfügung, andere bleiben den Werksrennwagen vorbehalten. Es ist zu dieser Zeit nicht unüblich, dass private Besitzer eines SSK an den Wochenenden an Rennen teilnehmen und ihren Zweisitzer wochentags als Fortbewegungsmittel im Alltag nutzen. Zweifellos ist der SSK der ultimative Supersportwagen seiner Zeit.

Den Anfang der zunächst unter der Federführung von Ferdinand Porsche entwickelten Mercedes-Benz Kompressor-Sportwagen macht 1926 ein Tourenwagen mit erhöhter Motorleistung und verkürztem Radstand, der als Modell K bezeichnet wird. Der Zusatzbuchstabe steht dabei nicht für den Kompressor, sondern für „Kurz“ wegen der für Renneinsätze verkürzten Bauform. Ihm folgt 1927 der Typ S (Sport) und 1928 der SS (Super-Sport). Mitte 1928 verkürzen die Ingenieure von Mercedes-Benz das Fahrgestell des Typ S auf einen Radstand von 2950 Millimeter und statten das Chassis mit dem neuen 7,1-Liter-Kompressormotor des Typs SS aus. So entsteht der Typ SSK (Super-Sport-Kurz), dessen Aggregat mit zugeschaltetem Kompressor zunächst 200 PS mobilisiert. Nachdem Rudolf Caracciola mehrere wichtige Bergrennen der Saison 1928 gewinnt, beschließt das Werk, eine Kleinserie des zunächst nur als Werksrennwagen geplanten SSK herzustellen. Ab Oktober 1928 ist er im offiziellen Verkaufsprogramm enthalten. Bis 1929 wird die Leistung auf 250 PS gesteigert; die Rennsport-Tourenwagen des Werksteams leisten mit einem größeren Kompressor bis 300 PS. Insgesamt werden weniger als 30 Kunden-SSK produziert, er ist einer der exklusivsten Mercedes-Benz aller Zeiten. Diese Exklusivität teilt sich der SSK mit dem 1931 in Vorbereitung auf das Langstreckenrennen Mille Miglia entstandenen Typ SSKL (Super-Sport-Kurz-Leicht). Anders als der SSK gehört der SSKL nie zum Verkaufsprogramm; er steht ausschließlich dem Mercedes-Benz-Werksteam zur Verfügung.

 

M-190 CMC Mercedes-Benz SSK, weiß
Maßstab 1:18, UVP € 399,-    

 M-190-CMC-Mercedes-Benz-SSK-1930-weiss

 

Das CMC-Modell bildet den Rennsportwagen eines typischen so genannten „Herrenfahrers“ authentisch nach. Neben den Werksfahrern von Mercedes-Benz gehen regelmäßig auch private SSK-Besitzer bei Berg- und Rundstreckenrennen dieser Ära an den Start. Hermann zu Leiningen war einer dieser wohlhabenden Amateure, die Motorsport aus Leidenschaft betrieben. Der 1901 geborene Prinz aus einem süddeutschen Fürstenhaus fuhr 1927 mit einem Bugatti erste Rennen. 1928 und 1929 pilotierte er einen Mercedes-Benz Typ SSK, wie ihn CMC hier präsentiert. Ab 1930 startete er im Grand-Prix-Sport als Fahrer privater Teams. 1934 und 1935 gehörte er zu den Werkspiloten der Auto Union und bestritt einige Grand-Prix-Läufe mit einem zweiten Platz als bestes Resultat. Nach der Saison 1935 beendete

Hermann zu Leiningen sein Engagement als Rennfahrer. Achtung: Das Modell ist durch Vorbestellungen werksseitig bereits ausverkauft!

 

M-207 CMC Mercedes-Benz SSK, rot #14
Maßstab 1:18, UVP € 399,-  

 M-207 CMC Mercedes-Benz SSK rot

Mit diesem CMC-Modell verbindet sich eine besondere Geschichte. Das rot lackierte Vorbild, ein SSK Baujahr 1929, wurde vom Privatfahrer Carlos Zatuszek bei Langstreckenrennen in Argentinien siegreich eingesetzt. Geboren wurde der in Südamerika bis heute berühmte Rennfahrer 1897 als Karol Zatuszek in der heutigen Ukraine. 1921 wanderte der gelernte Mechaniker nach Argentinien aus und wurde 1931 argentinischer Staatsbürger. Erste Autorennen fuhr er 1927. Zwei Jahre später erwarb sein Schwager Julio Berndt den Mercedes-Benz SSK, mit dem Zatuszek in den folgenden Jahren von Sieg zu Sieg eilte. Mit der Startnummer 14 ging er beim Herbstpreis von Argentinien 1931 an den Start und gewann das 400-Kilometer-Rennen mit Streckenrekord. Nachdem Berndt und Zatuszek den Wagen im Jahr 1935 verkauften, wurde er in Argentinien von weiteren Rennfahrern bis in die 1950er-Jahre eingesetzt. Unter Experten gilt dieser SSK deshalb als einer der historisch interessantesten Rennwagen der Marke Mercedes-Benz – Grund genug, diesem ungewöhnlichen Vorbild eine originalgetreue CMC-Miniatur zu widmen.

 

M-208 CMC Mercedes-Benz SSK, schwarz
limitierte Auflage 800
Maßstab 1:18, UVP 399,-

 M-208 CMC Mercedes-Benz SSK, schwarz

Dass ein SSK weiß zu sein hat, ist eine gelernte Sehgewohnheit. Schließlich verbindet man mit diesem Kompressor-Typ die Erinnerung an die Rennerfolge der so genannten „Weißen Elefanten“ des Werksteams von Mercedes-Benz. Diesen Namen hat ihnen die damalige Rennszene gegeben: Die Kompressor-Rennwagen waren von wuchtiger Gestalt, und das Heulen ihrer Kompressoren unter Volllast schlichtweg ohrenbetäubend. Doch es gab nicht nur diese Werksrennwagen. Der SSK wurde auch an private Kunden verkauft, die sich eine Farbe ihrer Wahl lackieren ließen. In Schwarz wirkt der Supersportwagen sehr elegant, wie die neue CMC-Miniatur unter Beweis stellt.

M-209 Mercedes-Benz SSK, „Clear Finish” inclusive Vitrine
limitierte Auflage 600, Maßstab 1:18, UVP € 499,-    

 M-209-CMC Mercedes-Benz SSK, clear finish

Es ist eine gute CMC-Tradition, besondere Vorbilder durch eine Clear-Finish-Version zu adeln. Der Verzicht auf eine Lackfarbe unterstreicht die technische Schönheit dieses hubraumstarken Sportwagens mit seiner markanten Motorhaube. Die Herstellung der Clear-Finish-Modelle erfordert nochmals mehr Handarbeit als bei farbig lackierten. Die Karosserieteile werden fein geschliffen, aufwenig gereingt und zum Schutz vor Alterung und Verschmutzung abschließend von Hand mit Klarlack konserviert.

CMC Mercedes-Benz Typ SSKL 1931

 

M-055 Mille Miglia 1931, # 87
M-188 GP Deutschland 1931, # 10
M-189 GP Deutschland 1931, # 12

Der SSKL von 1931 ist die letzte Ausbaustufe der Kompressor-Rennsportwagen von Mercedes-Benz. Unter dem Eindruck der Weltwirtschaftskrise, die keine teure Weiterentwicklung der erfolgreichen Rennwagen erlaubt, werden die Reserven des vorhandenen Fahrzeugbestands ausgereizt. Durch den Einsatz eines großvolumigen Kompressors, intern „Elefant“ genannt, mobilisieren die Sechszylinder-Rennwagen nun 300 PS beim Einsatz des Kompressors. Um das Fahrzeuggewicht zu verringern, werden an den SSK-Fahrgestellen Erleichterungsbohrungen am Rahmen vorgenommen: So entsteht der neue Typ SSKL (Super Sport Kurz Leicht). Bei der Mille Miglia am 12./13. April 1931 kommt der neue Rennwagen zu seinem ersten Einsatz. Gegenüber dem SSK ist der Wagen um etwa 125 Kilogramm leichter geworden, die Motorleistung ist um 50 PS gestiegen. Rudolf Caracciola, Mercedes-Benz Werksfahrer und der erfolgreichste Rennfahrer seiner Ära, erringt auf Anhieb einen sensationellen Sieg. Dem ersten Auftritt bei diesem legendären Langstreckenrennen folgen weitere Rundstreckensiege in der Saison 1931. So auch am 19. Juli beim Großen Preis von Deutschland. Mercedes-Benz hat sich auf dieses Rennen unter der Regie von Rennleiter Alfred Neubauer gewissenhaft vorbereitet. Das Trainingsprogramm umfasst unter anderem Reifenwechsel mit einem neu entwickelten Wagenheber sowie Auftank-Abläufe, um eventuelle Standzeiten zu minimieren. Im Resultat erledigen die Fahrer zusammen mit den Rennmechanikern einen Reifenwechsel nun in nur noch 70 Sekunden.

M-055 CMC Mercedes-Benz SSKl, Mille miglia 1931, #87
Maßstab 1:18, UVP € 392,-    

M-055R-CMC-Mercedes-Benz-SSKL-Mille-Miglia-1931 

Mit der Startnummer 87 geht im April 1931 Rudolf Caracciola, der Starpilot von Mercedes-Benz, beim Langstreckenrennen Mille Miglia an den Start. Um ihn mit einem siegfähigen Fahrzeug ins Rennen zu schicken, ist der neue gewichtserleichterte Typ SSKL entstanden. 1635 Kilometer und gut 16 Stunden später gewinnt der Deutsche sensationell als erster Ausländer das extrem herausfordernde Langstreckenrennen, das 1927 zum ersten Mal stattgefunden hat. Dass Caracciola beim Rennen aus finanziellen Gründen wenig Werksunterstützung von Mercedes-Benz hat und kaum trainieren konnte, macht seinen Sieg mit neuem Streckenrekord umso bemerkenswerter. Nach umfangreichen und aufwendigen Recherchen hat CMC den Originalzustand des Siegerautos rekonstruiert und in gewohnter Präzision in ein Ganzmetall-Modell aus mehr als 1.885 Teilen umgesetzt. Die filigranen Speichenräder, die bei diesem Modell erstmals mit Nippeln am Übergang von den Speichen zur Felge nachgebildet worden sind, repräsentieren den neuesten Entwicklungsstand dieser komplexen, für den optischen Eindruck ausschlaggebenden Bauteile.

 

M-188 CMC Mercedes-Benz SSKl GP Deutschland 1931, #10
limitierte Auflage 800, Maßstab 1:18, UVP € 392,-  

 M-188-01-CMC-Mercedes-Benz-SSKL-Mille-Miglia-1931-GP-Deutschland-Stuck

M-189 CMC Mercedes-Benz SSKl GP Deutschland 1931, #12
Limitierte Auflage 800, Maßstab 1:18, UVP € 392,-   

 M-189-01-CMC-Mercedes-Benz-SSKL-Mille-Miglia-1931-GP-Deutschland-Merz

 

Auch bei den großen Rundstreckenrennen erweist der Typ SSKL sich 1931 als siegfähig. Ein Höhepunkt seiner Erfolgsserie ist der Große Preis von Deutschland im Juli. Mercedes-Benz geht mit vier Werksfahrern an den Start, der Tag wird ein voller Erfolg für das Werksteam und endet mit einem überlegenen Sieg des Mille-Miglia-Gewinners Rudolf Caracciola. Den Wagen mit der Startnummer 10 fährt Hans Stuck, Werkspilot für Mercedes-Benz in den Jahren 1931/32. Er belegt im Rennen den sechsten Platz. Am Steuer des Wagens mit der Startnummer 12 sitzt Otto Merz, der mit Abstand älteste Fahrer des Werksteams. 1889 geboren, arbeitet er bereits seit 1906 für die spätere Marke Mercedes-Benz. Seine Rennfahrerkarriere hat in den frühen 1920er-Jahren begonnen. Im Rennen belegt er an diesem Tag den fünften Platz.

 

CMC Mercedes-Benz 600 Pullman, 1963–1981

 

M-200 Pullman Limousine
M-204 Pullman Limousine mit Schiebedach
M-205 Pullman Landaulet
M-215 Pullman Limousine „Weißer Schwan“, limitierte Auflage 800
M-216 Pullman Limousine „Roter Baron“, limitierte Auflage 800
M-217 Pullman Landaulet sandbeige/braun, limitierte Auflage 800
M-218 Pullman Limousine mit Schiebedach „King of Rock’n Roll“, limitierte Auflage 800

Der Mercedes-Benz 600 lässt bei seiner Vorstellung auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA ) 1963 in Frankfurt am Main die Fachwelt den Atem anhalten. Die Entwicklungsvorgabe war keine Geringere gewesen, als einen Wagen zu entwickeln, der weit über das technisch bis dahin Machbare hinausgeht. Es gilt damals, vielleicht noch mehr als heute, der Leitspruch: das Beste oder nichts. Der Wagen ist nicht nur in technischer Hinsicht absolut einzigartig, sondern trotz seiner Größe und seines Gewichts zu seiner Zeit auch die schnellste Serienlimousine der Welt. In den Verkaufsunterlagen wird der Wagen „der Große Mercedes“ genannt, eine Anlehnung an den Mercedes-Benz Typ 770, der in den 1930er-Jahren das Nonplusultra unter den Repräsentationsfahrzeugen war.

Der Wagen mit dem internen Werkscode W 100 wird in zwei Grundausführungen gebaut: als 4- bis 5-sitzige Limousine mit kurzem Radstand (3.200 mm) und als 6- bis 7-sitzige Pullman-Version mit langem Radstand (3.900 mm) und mittlerer Trennwand. Es gibt den Pullman entweder viertürig mit Fondsitzbank, Mittelarmlehne und zwei gegenüberliegenden Einzelsitzen oder sechstürig mit Fondsitzbank, Mittelarmlehne und zwei in Fahrtrichtung angeordneten, einklappbaren Sitzen hinter den Vordersitzen.

Basierend auf der Pullman-Version wird ab 1965 ein Landaulet mit Faltverdeck über den Fondpassagieren angeboten. Bis zum Produktionsende 1981 bleibt die Baureihe äußerlich nahezu unverändert. CMC setzt drei Pullman-Versionen im Modell um: Limousine, Limousine mit Schiebedach sowie das besonders elegante Landaulet mit Textilverdeck über den Fondpassagieren.

M-200 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Limousine
Maßstab 1:18, UVP € 729,-    

 M-200-01-CMC-Mercedes-Benz-600-Pullman-W100-6-t-rer-schwarz

Die größte Zahl der Vorbildfahrzeuge wurde in klassischem Limousinen-Schwarz bestellt und ausgeliefert. Einen farblichen Akzent am CMC-Modell setzt die Interieurfarbe Rot, die aber durchaus zeittypisch ist und vor allem von Privatkunden bestellt wurde.

 

M-204 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Limousine 
mit Schiebedach, Maßstab 1:18, UVP € 759,-

 M-204-CMC-Mercedes-Benz-W100-6-t-rer-Pullman-mit-Schiebedach-Sandbeige

Gedeckte Metallic-Farben waren in den 1960er-Jahren modern. So auch der Farbton Nerzgrau des CMC-Modells. Erstmals nach dem CMC-Modell des Talbot-Lago T150 SS Coupé setzt CMC beim Pullman ein weiterentwickeltes funktionsfähiges Schiebedach umgesetzt, das in allen Dimensionen größer ist und den Blick auf das vorbildgetreu modellierte Interieur freigibt.

 

 

M-205 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Landaulet
Maßstab 1:18, UVP € 908,- 

 M-205-CMC-Mercedes-Benz-W100-6-t-rer-Pullman-Landaulet-mittelblau

 Die ab 1965 angebotene Landaulet-Variante war die repräsentativste Art, einen Mercedes-Benz 600 zu fahren. Bzw. sich fahren zu lassen und sich dabei dem Publikum zu zeigen. Das Textilverdeck öffnet in der von CMC umgesetzten Variante über den hinteren Türen und den Sitzplätzen im Fond. In dieser Konfiguration wurde das Landaulet von Regenten in aller Welt genutzt. Der mittelblaue Lack des CMC-Modells gibt den Stil der 1960er-Jahre geschmackvoll wieder.

 

M-215 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Limousine 
 “weißer schwan“, limitierte Auflage 800, 
 Maßstab 1:18, UVP € 888,-   

 M-215-CMC-Mercedes-Benz-600-Pullman-W100-Limousine-Weisser-Schwan

Ein außergewöhnliches Modell mit einer außergewöhnlichen Vorbildgeschichte. Ein US-Industrieller deutscher Abstammung orderte in den 1960er-Jahren zwei 600er bei Mercedes-Benz: je einen mit kurzem Radstand und mit Pullman-Karosserie. Beide ließ er sich in Außenfarbe Weiß und mit cremefarbener Lederausstattung maßschneidern. Sein Vermächtnis war, dass beide Autos eines Tages nach Deutschland zurückkehren und dabei gemeinsam einen neuen Besitzer finden sollen. So ist es gekommen, und in der Klassiker-Szene sind die Limousinen als „Weiße Schwäne“ bekannt geworden.

M-216 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Limousine 
“roter baron”, Limitierte Auflage 800,
Maßstab 1:18, UVP € 888,-       

M-216-CMC-Mercedes-Benz-600-Pullman-W100-Limousine-Roter-Baron

In auffallender Lackierung sind Originalfahrzeuge des Mercedes-Benz 600 selten ausgeliefert worden. Eine Ausnahme bildet das Vorbild des CMC-Modells „Roter Baron“. Es wurde 1972 in den USA an den Comic-Zeichner Charles M. Schulz übergeben, der gern eine seiner berühmt gewordenen Comicfiguren als Flagge am Standartenhalter präsentierte. Später gehörte der Wagen dem prominenten Besitzer einer Hotelkette in den USA. 

 

M-217 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman Landaulet 
 sandbeige/braun, Limitierte Auflage 800,
Maßstab 1:18, UVP € 888,-   

 M-217-CMC-Mercedes-Benz-600-Pullman-Landaulet-sandbeige-braun

Originalfahrzeuge der Landaulet-Version wurden meist in gedeckten Farben bestellt, entsprechend ihrer repräsentativen Funktion. Nicht so das Vorbild dieses CMC-Modells: In seiner ungewöhnlichen Metallic-Farbkombination Beige mit Dunkelrotbraun dürfte es zu einem der meistfotografierten Mercedes-Benz 600 weltweit geworden sein. Das Originalfahrzeug befand sich unter anderem zeitweilig im Besitz des Rennfahrers Didier Pironi. In den USA wurden die Pullman-Mercedes von ihren Besitzern gern auch mit einem TV-Gerät ausgestattet, erkennbar an der großen Antenne auf dem Heckdeckel. Das Verdeck ist in geöffnetem Zustand modelliert.

 

M-218 CMC Mercedes-Benz 600 Pullman limousine 
 mit Schiebedach „king of rock´n Roll”, 
 Limitierte Auflage 800, Maßstab 1:18, UVP € 888,-       

 M-218-CMC-Mercedes-Benz-600-Pullman-Limousine-mit-Schiebedach-King-of-Rockn-Roll

Verhältnismäßig dezent ist die Farbkombination dieses CMC-Modells. Dezent, wenn man bedenkt, dass der Erstbesitzer des Originalfahrzeugs von 1969, der „King of Rock’n Roll“, es auch bei seinen Autos gern bunt hatte. Im Original dieses Modells befand sich im Fahrgastabteil ein TV-Empfänger, erkennbar an der großen Antenne auf dem Heckdeckel.

 

M-222 CMC Ferrari 275 GTB/C „gold“
Limitierte Auflage 500, Maßstab 1:18, UVP € 1500,-    

M-222-CMC-FERRARI-275-GTB-C-GOLD 

 

Bild zeigt ein Entwicklungsmuster

 

Zum 25-jährigen Bestehen der Marke präsentiert CMC ein Schmuckstück im wahren Sinn des Wortes: ein exklusives Modell des CMC Ferrari 275 GTB/C, das in aufwendiger Handarbeit mit 18-karätigem Blattgold veredelt wird. Zum Schutz des wertvollen Goldauftrags wird die edel geformte Karosserie abschließend mit Klarlack versiegelt.

 

Weitere Varianten des Rennsportwagens, der die Motorsportszene der 1960er-Jahre geprägt hat, folgen. Unter anderem mit Artikelnummer M-223 erstmals bei CMC eine Version mit Karosserie aus Kupfer-Feinguss.

 

Neues Modell 2020, Maßstab 1:12

 

C-009 CMC Alfa Romeo 8C 2900 B speciale touring coupé,
Limitierte Auflage 300, Maßstab 1:12, UVP € 4715,-    

 C-009-01-CMC-Alfa-Romeo-8C-2900-B-Speciale-Touring-Coupe-1-12

Von den CMC-Fans mit Spannung erwartet wird das neue Großmodell im Maßstab 1:12. In diesem Maßstab lässt sich ein absolut exklusiver Detaillierungsgrad erreichen. Erstmals bei CMC wird für dieses Modell eine neue Technologie angewendet: Die Karosserie und ihre Anbauteile werden aus einem neuartigen Kupfermaterial gegossen, das Leichtigkeit und Formstabilität auf sich vereint.

Das Originalfahrzeug ist so einzigartig wie das Modell. Die Sonderkarosserie wurde 1938 speziell für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans aufgebaut. Dazu erhielt der Alfa Romeo einen aerodynamisch geformten, geschlossenen Berlinetta-Aufbau in Aluminium-Leichtbauweise des vom Karosseriebauer Touring patentierten Superleggera-Prinzips. Ein leistungsgesteigerter Achtzylinder-Reihenmotor mit 220 PS und spezifische Ausstattungen für das Langstreckenrennen komplettierten diese Individualanfertigung. Ein Reifenschaden nach zwischenzeitlicher Führung beim Rennen machte die berechtigte Hoffnung auf einen Sieg allerdings zunichte.

Nach einigen Besitzerwechseln hat das Renn-Coupé heute seinen Platz im Museo storico Alfa Romeo, dem Werksmuseum in Arese. Dort wurde es in den Originalzustand zurückversetzt und erhielt seine aktuelle dunkelrote Lackierung, die das Fahrzeug zu einem Schmuckstück macht. Ein Schmuckstück wie auch das High-End CMC-Modell.

 

Jubiläumsartikel 2020 – CMC Classic Model Cars 25 Jahre

 

S-011 Schlüsselanhänger Style-Leder mit Ziernähten, UVP € 25,-

 

S-012 Schlüsselanhänger geflochten, UVP € 25,-

 

S-013 Sammlermedaille im klassischen Kühlerplakettenstil Ø 95 mm 25 Jahre CMC, UVP € 28,-

 

S-014 Jubiläumsmünze vergoldet Ø 60 mm, 25 Jahre CMC, UVP € 45,-

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
CMC Ferrari 275 GTB/C, 1966, rot CMC Ferrari 275 GTB/C, 1966, rot
447,43 € * UVP 484,47 €